Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Gedankenfreier Fall



Webnews



http://myblog.de/wakarimasen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Ärzte – Nur Einen Kuss

Meiner Meinung nach eines der besten Lieder des Albums. Neben dem 4. und dem 13. Lied. Die anderen sind zwar auch gut, aber die 3 sind die besten.


Tja, die Liebe. Was kann man dazu sagen?


Rein wissenschaftlich betrachtet ist es nur die Reaktion eines Organismus auf den anderen. Angeblich sogar so konstruiert, dass die Genethik der beiden Organismen sich möglichst stark unterscheidet, was dann wohl zu hohen Chancen in Sachen brauchbaren Nachkommen hat. Dabei geht das ganze wohl über die Gerüche der Personen vor.

Also hätten wir Lieben auf den ersten Riecher und nicht auf den ersten Blick.


In der hohen Minne hieß, dass er sie zu vergöttern hätte und schon ein Lächeln genug Belohnung sei. Ich glaube bloß irgendwie kaum, dass sich da wirklich viele dran gehalten haben.


Die meisten Daily-Soaps handeln wohl mehr oder minder von Liebe. Manchmal gibt’s zwar andere „spannende“ Nebengeschichten, aber so richtig, geht’s nur um das eine. Jedenfalls war das, was ich von diversen dieser Sendungen mitbekommen habe so. Irgendwie war's auch schon nach den ersten Folgen klar, wer mit wem am Ende zusammen sein würde.

Das selbe gilt wohl allgemein für die meisten Filme. Irgendwie ist es schon erstaunlich, wie offensichtlich das meistens ist.



Ich persönlich weiß nicht genau, was ich von diesem Wort halten soll.

Liebe.

Liebe zu sich selbst ist dabei vermutlich dich einfachste, aber auch dämlichste Form.


Jemanden lieben...

Kein Plan.


Was heißt das?


Mit diesem jemand zusammen sein wollen? - Das alleine kann's nicht sein. Dann würde ich ziemlich viele Lebewesen lieben.


Diesem jemand das beste Wünschen? - Das macht man eigentlich auch bei mehreren Leuten.


Dabei stellt sich mir die Frage: Kann man beides eigentlich kombinieren?

Also ist es das Beste für eine Person in ihrer Nähe zu sein? - Also wenn's gegenseitig ist vielleicht, aber sonst? Ist es nicht auch irgendwie anmaßend das „Herz“ jemand anderes erobern zu wollen?


Ständig an jemanden denken müssen vielleicht? - Wohl auch eher weniger. Das zeugt zwar von einer gewissen Vernarrtheit, aber während ich ein gutes Buch lese oder ein gutes Spiel spiele, denke ich auch öfter daran wenn ich es gerade nicht tue.


Vielleicht ja jemanden gerne Beschenken? - Witz *lach lach*. Also das glaube ich kaum. Ich kenne auch genug Leute, die nicht gerne beschenkt werden.


Woran erkennt man eigentlich, dass man verliebt ist? - Irgendwann hab' ich mal gehört, dass man es dann einfach weiß. Dann war ich entweder noch nie verliebt, oder ich bin zu abgebrüht, um es zu bemerken. Zuneigung und sowas ist da zwar schon, aber direkt irgendwas, was ich Liebe taufen würde. Ich glaub' nich'. Als Kind hab' ich sowas zwar manchmal gedacht und behauptet, aber so richtig war da nichts dahinter...

Und jetzt...naja, vielleicht merkt man es ja erst richtig, wenn's beidseitig ist.
Oder alternativ: Mein Verstand schaffst es mal wieder perfekt mich selber zu verwirren.


Okay, anderer Ansatz:

Vielleicht lässt sich ja Liebeskummer erklären, wodurch man dann an die Liebe ran kommen würde.

...

...

Dazu wäre vermutlich eigene Erfahrung erforderlich. An sich ist es doch aber schon irgendwie paradox. Wie oben gesagt: Man will ggf. das beste für eine Person, ist aber gleichzeitig traurig, weil diese Person keine Interesse an wem hat. Ist es dann nicht ggf. das beste für Person sie in Ruhe zu lassen?

Andererseits hat man halt den Schmerz, dass man einsam ist/wird. Wobei man ja nicht wirklich einsam ist. Es gibt ja meistens noch andere Menschen. Führt man das also weiter: Man ist traurig, weil man nicht mehr mit dieser Person zusammen sein kann.


Ganz wild in den Raum gestellt: Ist das nicht fast das selbe, wie um einen Verstorbenen zu trauern? Also nicht ganz so extrem, aber schon stark in die selbe Richtung.



Mehr fällt mir jetzt erstmal net ein. Ist ja auch 3 Uhr nachts.

Vielleicht liest man sich ja.


„Und ich holte mir mein Herz zurück“

20.1.08 13:57
 


Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


chrissi25 / Website (29.1.08 11:02)
Also ich ja beruhigt, dass du mehrere Leute kennst, die nicht gern beschenkt werden. *möp*

Ohne dieses ganze Thema hier groß diskutieren zu wollen: Sicherlich tut es weh, nicht mit der Person zusammen zu sein, die man zu lieben glaubt, aber man sollte irgendwann zu einem Punkt kommen, wo man einfach einen Schritt zurück geht und sich freut, wenn die Person glücklich ist (auch, wenn es es womöglich mit einer anderen Person ist)...


MM (29.1.08 11:11)
Also das Wissen um diesen Schritt ist einfacher, als seine Durchführung...


Tina / Website (29.1.08 11:31)
Jep, ich weiß. Und manchmal kostet er viele schlaflose Nächste und dauert auch verdammt lange.


Unbekannt (3.3.08 23:30)
Nun möchte ich unbekannter weise auch etwas dazu schreiben. Die Liebe ist ein heiß umworbenes Thema, zu dem sich am liebsten jeder gern äußern möchte. So auch ich in diesem Blog.

Nur so viel von mir: Die Liebe lässt sich nicht mit Worten einfangen, so sehr man es auch möchte. Es gibt im deutschen viele Worte und Sätze, die sie zu umschreiben vermögen. Es kommt aber nichts auch nur in die Nähe, denn die Liebe muss man fühlen. Und jeder fühlt sie einmal. Und es ist wie bei einer starken Droge. Sie macht Süchtig mit den ersten Kontakt.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung