Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Gedankenfreier Fall



Webnews



http://myblog.de/wakarimasen

Gratis bloggen bei
myblog.de





John Miles - Music

Tja, eigentlich steh' ich ja nicht so auf Knüppel...ähhh...Stöckchen, aber trotzdem werde ich jetzt eins starten. Warum? Ganz einfach....ich hab' nichts zu tun und ich hab' in nem Forum die Idee zu dem Ding aufgeschnappt.

An sich läuft das Ding ganz einfach. Man schnappt sich seine gesammelte Musiksammlung und packt die in ne Playlist. Danach wird das Abspielprogramm auf Zufall gestellt. Dann schnappt man sich die Fragen und nimmt für jede Frage das nächste Lied was kommt. Das Lied ist die Antwort auf die Frage. Bei meinem ersten Versuch kam da auch so einiges witziges raus, aber mach's trotzdem ein zweites mal, da ich diesmal darauf achte, dass ich die Musik auch höre und so halt.


Auf zu den Fragen. Noch zu erwähnen ist, dass ich immer nur komplette Alben genommen hab'


Wie sieht mich der Rest der Welt?

PUR – Der Dumme

Wird mein Leben glücklich werden?

Yoko Kanno – I can't be cool

Was denken andere Leute wirklich von mir?

Farin Urlaub – Unter Wasser

Habe ich heimliche Verehrer/innen?

Madsen – Du schreibst Geschichte

Wie kann ich mich selbst glücklich machen?

Bon Jovi – Wanted Dead or Alive

Was soll ich mit meinem Leben so anstellen?

Bloohound Gang – Three Point One Four

Werde ich jemals Kinder haben?

REM – New Orleans Instrumental No.1

Was wäre ein guter Rat für die Zukunft für mich?

Linkin Park – Nobody's listening

Welcher Song passt meiner Meinung nach momentan zu meiner Situation?

Madsen - Unzerbrechlich

Welcher Song passt der Meinung Anderer nach momentan zu meiner Situation?

Yoko Kanno – Pet Food

Welcher Song wird bei meiner Beerdigung gespielt?

Bon Jovi – Every Word was a piece of my hearth

Auf welche Art von Frauen/Männern stehe ich?

REM – The Outsiders

Warum existiere ich?

Farin Urlaub – Ich gehöre nicht dazu

Woran werden sich die Leute nach meinem Tod erinnern?

Bloodhound Gang – The ballad of Chasey Lain

Was bringt mir das Jahr noch?

Linkin Park – Faint



Naja, sieht ja ganz nekisch aus. Blöd nur, dass 2 instrumentale Lieder dabei waren. Trotzdem irgendwie cool. Naja, der Anfang ist halt irgendwie doch das beste.

Achja, den Fragen Katalog kann man noch erweitern. Ist ja eigentlich klar. Wenn irgendwer noch mit nen paar Fragen kommt, kann ich die ja noch nachtragen.

Was ha'm wa noch? Tja, dieses wunderbare Stöckchen kann sie nehmen, wer will. Mal ganz abgesehen davon, dass ich den Stock in Richtung vom „Gedankenfreie[n]fall“(eigentlich mit r statt dem n) werfe. Viel Spaß damit.


Man liest sich...oder auch nicht.

Mal sehen, was mir als nächstes durch dem Kopp störmt, was man schreiben könnte. Nen paar Ideen hab' ich ja schon.

5.8.07 22:47


Werbung


Beatles - Yesterday

Tja, mitten in der Nacht und schreibe nen Blog-Eintrag. Mal wieder. Irgendwie sollte ich mal aufhören immer tief in der Nacht irgendwas zu tun, außer schlafen.

Tja, warum bin ich noch wach. Also gestern war's einfach da hab' ich mich an nem Webcomic festgelesen. Aber heut'...naja. Ich hab' nach nem Teil meiner Vergangenheit gesucht. Und jetzt hab' ich aufgehört. Mit nem ziemlich leeren Gefühl in mir.

Das Problem ist eigentlich, dass ich an sich fast nichts gefunden hab'. Naja, so viel gab's auch ncith zu finden, aber trotzdem. Zur Erklärung: ich hab' früher mal in diversen Foren RPG gespielt. Also eigentlich mehr geschrieben. Bei uns gab's an sich immer mehr, als nur Aktionen. Am Ende hätte man wahrscheinlich sogar nen Roman draus machen können. Hat an sich sogar Spaß gemacht. Also eigentlich sogar verdammt viel. Da hab' ich auch irgendwie gemerkt, dass ich bessr im non-linearen Storytelling, als im linearen bin. Also ich hab' gerne Probleme gestellt und dann durften andere ran. Weil hätte ich die Probleme selber noch gelöst, wäre es ja langweilig gewesen. Ähh....naja, nen bisl vom Thema abgekommen.

Auf jedenfall hab' ich das halt gemacht. Nach ner Weile gab's aber immer wieder Streitigkeiten und so. Wie's halt zwischen ner Menge an Leuten ist. Und irgendwann haben dann immer mehr Leute aufgehört. Sei es wegen der Streitereien oder aus lebenstechnischen Gründen. Dann war halt an sich Schluss. Also das war mehr nen Verlauf. Wir sind sogar noch 2 mal umgezogen mit dem Forum, aber dann irgendwann passierte halt nichts mehr.

Tja, die Sache ist halt bloß, dass ich mich manchmal an die Zeit erinnere und denk' mir dann: das könnte man ja mal wieder machen. Beim letzten mal hab' ich dann noch wenigstens eines der recht leeren Foren gefunden und kurz drüber nachgedacht. Aber heut' Nacht, war da nichts mehr. Den Link hab' ich verschlampt, als mein Standrechner mal wieder Zicken gemacht hat und über Google hab' ich nichts mehr finden können. Und ich hab' lange gesucht. Naja, nen bisl was schon, aber das war mehr die Anfangszeit. Und naja, da sind an sich nur noch die Texte. Bei Anfrage kann ich ja mal nen Link hier hin packen. Sind aber nicht so berauschend, glaub' ich. Ich glaub' auch, dass da was verloren gegangen ist, aber ich hab' grad' keine Lust genau danach zu schauen. Das waren noch Zeiten...



Was mir aber so richtig Angst macht, ist dass ich selber vergesse. An sich hab' ich da so viele recht tolle Dinge gemacht. Damals hatte ich nun auch nicht soviele Freunde in meiner Klassenstufe und dann hab' ich meine Zeit halt damit totgeschlagen. Aber es macht mir Angst, dass es ales verschwindet. Nach und nach...bis dann irgendwann nichts mehr da ist. Und ich meine, ich hab' grad' nachgeguckt. Die Dinger sind erst 4 Jahr alt...jedenfalls ist vor 4 Jahren das letzte da passiert. Und alles was danach kam ist weg. In Vergessenheit geraten. Und wenn das so weiter geht, hat es in 4 Jahren nicht einmal mehr existiert, weil sich niemand daran erinnert, dass es jemals war...


Wenn ich über sowas nachdenke, stellt sich mir auch immer die Frage: Warum? Warum tue ich etwas, wenn es doch bald so oder so sehr wahrscheinlich keinen Beweis dafür geben wird, dass ich jemals existiert habe. Ich weiß, meine Hinterbliebenen und so. Aber sind wir mal ehrlich: Ich hab' noch nicht mal nen Plan, wer einer meiner Opas war. Wie lange dauert es dann, bis ich weg bin? Bis all meine Wünsche und Träume einfach nicht mehr zählen und mein ganzen Sein nur noch ein Staubkörnchen in der Sanduhr der Zeit ist? Nicht lange. Ich bin mir sogar verdammt sicher, dass einige meiner derzeitigen Mitstudenten mich vergessen, eh ich verstorben bin. Und selbst, wenn sich irgendwer an mich erinnert, so glaubt er nur sich zu erinnern. Denn er erinnert sich an die Person, die ich für ihn gewesen bin. Das ist aber nur ein Teil....also eigentlich ein Abbild meiner Selbst. Also könnte man gleich sagen, dass, sobald ich nicht mehr bin, auch die Erinnerung an mich stirbt und ich somit sofort aufhöre gewesen zu sein.


Und deswegen habe ich Angst vorm Sterben. Nicht etwa vor dem Tod selber, sondern davor, dass meine ganze Existenz unnötig war.


Naja, ich sollte aufhören für jetzt. Ich wiederhole ich sonst noch ein paar mal, obwohl ich denke, dass es jetzt jeder verstanden haben dürfte...


Man liest sich...oder auch nicht.

Und vergesst mich nicht zu schnell...

8.8.07 03:46


Reim - Ich hab' geträumt von dir

Tja, mal wieder nen packender Eintrag. Diesmal sogar tagsüber geschrieben...jedenfalls dann angefangen. Aber irgendwie toll....jetzt schreib ich was, über die typische Nachtaktivität....Träumen. Auch wenn einige Menschen behaupten, sie träumen nicht, glaub' ich denen das nicht. Meist vergisst man halt die Träume einfach.


Tja, früher hab' ich mich auch meistens nicht an Träume erinnert und wenn doch waren sie ziemlich sinnlos. Naja, jedenfalls meistens, manche waren auch ganz nett und wurden dann bloß gegen das Ende ziemlich wirr. Aber darüber will ich ja eigentlich nicht schwafeln.

Also an sich gesehen messe ich den meisten Träumen halt auch keine Bedeutung bei, eben weil sie keinen Sinn machen. Aber in letzter Zeit, ich weiß nicht mehr genau, wie lange, aber auf jedenfall hatte ich schon 3 Träume, die naja recht klar waren und bei denen ich sogar Menschen in meinem eigentlichem Umfeld. Und irgendwie ist das halt komisch. Ich mein': sollte man den Menschen sagen, dass man was mit (eigentlich ja von) ihnen geträumt hat? Ne spannende Frage ist aber auch, was so ein Traum eigentlich bedeutet und ob er überhaupt etwas bedeutet.


Naja, ich könnte jetzt ja erzählen, was ich geträumt hab', aber an sich, könnte das zum einem dazu führen, dass irgendwer etwas falsch deutet und vor allem, ist es mir doch ein wenig zu blöd. Vielleicht erzähl' ich das den Leuten ja irgendwann mal...obwohl....wohl eher nicht.



Man liest sich...oder auch nicht.

Naja, wird wohl heute nicht so viel....aber die Leserschafft scheint ja auch nicht mehr so stark zu sein ;-)


9.8.07 19:23


Linkin Park - Runaway

Schreiben wir mal wieder was. Warum auch immer, ich hab' nichts zu tun und so. Und naja, dann ist mir eingefallen, dass ich noch den zweiten Teil der Namensklärung schuldig bin. Also schreib' ich jetzt nen bisl vor mich hin. Vielleicht...also sogar recht wahrscheinlich...schreib ich auch noch was über den Namen.


Also wo fangen wir an. Tja, in dem Lied, was uns heute den Titel gibt, gibt’s da so 2 nette Zeilen...naja, eigentlich sind's meist 4, weil die Zeilen kürzer gehalten werden, aber wie auch immer:


I wanna know the truth
Instead of wondering why.
I wanna know the answers
No more lies


Übersetzen werd' ich sie jetzt nicht, sind ja nich' so schwer.

Naja, auf jeden Fall gehören eben dieses Aspekte auch zu dem Grund für den Titel des Blogs. Es gibt so viele Fragen, auf die mir und überhaupt die Antworten fehlen. Das müssen nicht mal so schrecklich komplizierte sein, es fehlen auch Antworten bei recht einfachen. Beispiele später. Wenn man sich dann anguckt, was man alles nicht weiß und was man weißt, so kann man an sich nur darauf kommen, dass man verdammt wenig. Nahezu gar nichts weiß. Und wenn man dann etwas neues erfährt und versteht, entstehen meistens mehr Fragen als gelöst wurden.


Andererseits gibt’s dann auch Leute, die behaupten die Antwort zu kennen und dann irgendwas behaupten, was nicht stimmen kann. Naja, alleine schon die Behauptung ist ja eben eine Lüge an sich. Da kommt auch schon die erste Frage: Warum behaupten sie es dann erst? Ist es wirklich so schrecklich/peinlich/irgendwas einfach dazu zu stehen, dass man nicht perfekt ist? Schlimmer wird’s dann eigentlich nur noch, wenn diese Leute dann stur der Meinung sind, dass sie recht haben und sich nicht zu ihrer Unwissenheit bekennen.


Wobei mir dann auch wieder einfällt, dass ich ehrlich gesagt nicht mal alle Antworten wissen will. Hie rund da zwar ein paar, aber definitiv nicht alle. Ich denke, dieses Wissen würde wohl den Verstand eines jeden Wesen zertrümmern und dann würde es auch nichts mehr bringen. Naja, selbst ein Teil des Wissens würde mir jedenfalls so ziemlich die Lust am Leben nehmen...obwohl hängt halt von der Antwort ab, aber trotzdem. Wahrscheinlich ist der ganze Sinn hinterm Leben auch nichts weiter, als das man versucht irgendwann mal die Antworten zu finden. Und wenn man ein paar hat, tja, dann hat man an sich schon verdammt viel erreicht. Tja, wenn man von dem Wissen dann Leben könnte wäre es auch toll...also wird sich wohl keiner genug Gedanken machen, um die Antworten zu finden.



Hmm....ich glaub', ich wechsel das Thema, das wird schon wieder zu viel Geschwafel. Was haben wir denn noch....hmmm....weglaufen. Also an sich dürfte wohl jeder vor irgendwas davon laufen. Sei es eine schlechte Erinnerung oder etwas anderes. Vielleicht eine bestimmt Angst oder eine Schwäche, die man sich nicht eingestehen will oder so. Naja, ich laufe wahrscheinlich vor der Wahrheit davon. Für mich gibt’s im Leben immer noch ein Happy End und soetwas, wie Ehre, Loyalität und Liebe zählen noch etwas. Ist an sich ne schöne Traumwelt, aber leider werd' ich immer wieder rausgeholt. Die meisten Leute denken eben doch eher an sich, als an andere und dann bleibt von meiner Welt nicht viel übrig. Wovor noch....hmm....meinen eigenen Gefühle sind auch so'n Punkt den ich nicht so mag. Sind mir halt zu wenig logisch. Aber das hab' ich halbwegs im Griff. Meistens. Manchmal kommt's dann wider zu „Ausbrüchen“, bei denen dann halt das Herz über den Verstand siegt, aber die sind selten und meist recht kurz. Naja, manchmal denk' ich auch drüber nach, mehr auf meine Gefühle zu hören, aber an sich: nee, wer in unserer Welt weich wird, hat meiner Meinung nach schon verloren. Dann bleib' ich lieber oben auf und werd' nen bisl kühler, als herz-aller-liebst am Boden zu sein. Aber das ist ja nur meine Meinung. Vermutlich geh' ich auch irgendwann kaputt daran, aber naja....ändern will ich's auch nicht. Jetzt jedenfalls nicht.



Hmm....okay, langsam reicht's an sich, glaub' ich. Obwohl, ich wollt' ja noch nen paar blöde Fragen reinpacken, vielleicht kennt ja jemand ne Antwort:

(sind übrigens ungeordnet, so wie sie mir in den Sinn kommen)


Gibt’s wirklich zu jedem Topf nen Deckel?(Achtung: Metapher)

Wann weiß man, wann man den gefunden hat?


Warum verhält sich der Gesamt-IQ einer Gruppe immer wie: (der IQ des Dümmsten) durch (die Anzahl der Gruppenmitgleider)?

Wird sich das irgendwann ändern?

Fängt der Mensch irgendwann an aus seiner Vergangenheit zu lernen?


Ist alles was man tut im Endeffekt eh egal oder behält irgendetwas seinen Sinn?

Warum tut man es, wenn es doch egal sein wird?


Warum ist es an sich so leicht, Personen, die einem Nahe sind, zu verletzen, obwohl man es nicht möchte?



Hmm...mehr fällt mir jetzt grad' nicht ein. Aber ne Antwort auf die Fragen, die mich wirklich zufrieden stellt, wird eh keiner finden....jedenfalls bezweifle ich es stark.


Man liest sich...oder auch nicht

Warum eigentlich?

10.8.07 17:08


Yoko Kanno - Gotta knock a little harder

Jetzt schreib' sogar schon im Zug. Naja, so schreib' ich wenigsten nichts wieder mitten in der Nacht und da ich zur Zeit eh nichts besseres zu tun habe...


Nachtrag (mitten in der Nacht):{

Diesmal gibt’s auch gleich nen Link zu dem Lied. http://www.youtube.com/watch?v=xdE1JCEKtg4 }


Tja, wie fang' ich an? Also an sich müsste es so gehen. Wie ich schon mal erwähnt habe....glaub' ich. War ich früher halt nicht so beliebt. Andererseits wollte ich auch gar nicht von den Leuten gemocht werden. Aber das ist ne andere Geschichte. Damals hab' ich dann halt angefangen zu verschließen. Hab' mir ne „Maske“ aufgelegt (also ein kronischer neutraler bis böser Blick) und nicht viel auf das Geschwätz der anderen gegeben. Wenn ich mit Leuten zusammen war, die ich mochte, kam die Maske recht schnell wieder runter....waren neben meiner Familie nicht so viele. Ich hätte sie wohl an einer Hand abzählen können. So ging's mir halt gut. Mehr oder weniger.


Durch diese Einstellung hab' ich aber auch einen gewissen Grad der Verachtung gegenüber den meisten Menschen entwickelt....ich habe halt alle anderen über einen Kamm geschert. Während der Zeit auf dem Gymmi habe ich immerhin sogar einmal bemerkt, dass es auch anders geht. Also ich hab' Leute getroffen, die nicht so waren, wie meinem damaligen Mitschüler. Das hat aber nicht sehr viel an meiner Einstellung geändert. Menschen sind dumm und Menschenmassen noch viel dümmer.


Aber dann...dann kam die Wende. Meine Schulzeit war vorbei....zum Glück und ich habe angefangen zu studieren. Mit den Leuten vom Gymmi hatte ich rein gar nichts mehr zu tun...naja, nur noch mit dreien was, aber davon ist auch nur noch einer an sich übrig. Und die Leute, die ich kennen gelernt habe waren anders. Vielleicht lag es daran, dass sie irgendwie reifer waren oder dass sie genau wie ich irgendwie mehr oder minder durchgeknallt waren, aber auf jedenfall konnte ich mehr mit ihnen anfangen.

Und so habe ich halt irgendwie angefangen mich zu öffnen könnte man sagen. Ich hab' angefangen über meine Probleme zu reden und naja....wie man sehen kann schreib' ich jetzt sogar nen Blog damit voll. Aber dennoch, irgendwie habe ich jetzt das Gefühl, dass das nicht passt. Oder mit der Metapher des Liedes auszudrücken: die Tür, die ich zuerst verrammelt habe, bekomme ich jetzt nicht mehr auf. Es geht einfach nicht. Einen Spalt breit mag es ja gehen, aber nicht ganz und jedes mal, wenn der „Wind“ weht, geht sie wieder zu. (die Metapher stammt sogar von mir) Und irgendwie merke ich, dass ich wohl nicht mehr so lange mit der Tür kämpfen kann. Irgendwann geht’s halt nicht mehr und ich weiß nicht, was dann kommt. Ich weiß nur...naja, eigentlich weiß ich grad' nicht so viel...naja, des wird schon irgendwie gehen....solange ich noch drüber schreiben kann und noch ein Funken an Hoffnung existiert, werd' ich auch weiter machen...


Ich hoffe, dass wird nicht falsch verstanden. Ich versuch' hiermit nicht jemanden zu finden, der mir helfen will. Ich wüsste zum einem gar nicht, wie und zum anderen hoffe ich, dass ich es alleine packe. Naja, wahrscheinlich sollte ich das Ding gar nicht hochstellen...aber ich werd's wohl trotzdem tun...(bzw. habe es bereits getan). Und wenn ich den ganzen Spuk überstanden hab, dann gehe ich hoffentlich auch mal wieder ein wenig fröhlicher durch die Welt...


Man liest sich...oder auch nicht.

„Are you living in the real world?“(mal gucken, ob einer raubekommt, woher die Frage stammt...hehe)


12.8.07 02:50


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung